SELECT breite, laenge FROM arc2008 WHERE breite IS NOT NULL AND breite > '' ORDER BY date DESC LIMIT 1


"Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!"

Wilhelm Busch (1832-1908)

Die ARC

Die ARC (Atlantic Rally for Cruisers) ist eine Veranstaltung für Fahrtenyachten, bei der Spaß im Vordergrund steht und wird von vielen Seglern als Rahmenveranstaltung für eine Atlantiküberquerung sehr geschätzt. Die ARC ist als Bestandteil einer Reihe von Fahrtenseglerrallyes ein freundschaftlicher Wettbewerb und hält den Rekord als größte Transozean-Veranstaltung der Welt. In diesem Jahr nehmen 220 Yachten aus aller Herren Länder teil.

Wir starten in Las Palmas de Gran Canaria am 23. November um 13:00 Ortszeit (12:00 in Deutschland) und der Kurs führt uns nach Rodney Bay auf der Karibikinsel St. Lucia, eine der schönsten Inseln in den kleinen Antillen. Für die 2700 Seemeilen lange Passage auf der Nordost-Passatroute werden wir 2-3 Wochen benötigen.

Eine umfassende Sicherheitsausrüstung, wie Rettungsinsel, EPIRB und verschiedenste Kommunikationsmittel, ist vorgeschrieben. Der Veranstalter versorgt uns mit Wetterberichten (neben eigenen Informationsquellen) und es gibt ein Funk- und Informationsnetz unter den Teilnehmern. Tägliche Positionsmeldungen sorgen für den Überblick über die Flotte. Auf unserer Website ist unsere letzte gemeldete Position immer angegeben und wird sogar in einer Karte dargestellt (siehe "Aktuelle Position" in der linken Leiste). Auf der ARC-Website sind Berichte und Bilder auch von anderen Crews zu finden.

Im Start- und Zielhafen werden jede Menge Veranstaltungen statt finden, um die anderen Crews kennen zu lernen und wir freuen uns auf die tolle Atmosphäre, wenn junge und alte Fahrtensegler und Regattafreaks aufeinander treffen. Die beeindruckendsten Momente werden aber jene sein, in denen wir alleine auf dem Atlantik sind, um uns herum nur der Ozean und die Macht der Elemente zu spüren ist, die uns hoffentlich alle wohl gesonnen sein werden.