SELECT breite, laenge FROM arc2008 WHERE breite IS NOT NULL AND breite > '' ORDER BY date DESC LIMIT 1


"Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!"

Wilhelm Busch (1832-1908)

Wenn wir erklimmen...

Wed 03.12.2008 08:43
22°55'39" N / 39°31'68" W

Heute um 5:55 UTC war die Hälfte geschafft. Die Strecke nach St. Lucia war mit 1337 sm genauso lang wie die nach Las Palmas. Die Umwege die wir gesegelt sind natürlich nicht mit eingerechnet. Nike hat die ganze Freiwache geweckt und um 5:55 UTC wurde mit einem Glas Sekt das Bergfest gefeiert. Die Reste des Christstollens vom 1. Advent liess sich Falko noch schmecken. Die mit Scheinwerfer beleuchtete gespenstische Versammlung im Cockpit hat von Martin auf Chip gebrannt und für die Ewigkeit festgehalten. Höhepunkt des Ganzen jedoch ist: wir haben Wind. Ein Südwind mit 15 Kn beschleunigt uns auf bis zu 8,5 Kn. und hebt die allgemeine Stimmung erheblich. Wir haben gestern aus Verzweiflung nochmals unseren Wetterguru Meeno Schrader angeschrieben und und um seine Wetterprognose und Routnvorschlag befragt. Aber ausser tröstenden Worten, dass eine solche Wettersituation ganz ungewöhnlich und äusserst schwierig sei und eigentlich um diese Jahreszeit garnicht vorkommen dürfe konnte uns das Orakel von Kiel auch nicht sagen. Tatsache ist dass wir die nächsten 30-36 Std. mässigen Südwind an der Südostflanke des vor uns herziehenden Tiefs haben, dann das Tief seine Wanderung einstellt,liegenbleibt und sich mit höherem Luftdruck auffüllt um im Nirwarna der atlantischen Wetterkücke langsam zu entschwinden. Uns hinterlässt es dann ein Gebiet mit schwachen Luftdruckgegesätzen und wenig Wind. Bleibt zu hoffen, dass sich darin das Wetterorakel täuscht und doch noch ein wenig Wind für uns übriglässt, der es uns ermöglicht uns nach Süden zur Passatzone durchzuschlagen. Franz, 3.12.2008 5.55 UTC