SELECT breite, laenge FROM arc2008 WHERE breite IS NOT NULL AND breite > '' ORDER BY date DESC LIMIT 1


"Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!"

Wilhelm Busch (1832-1908)

Den Spiess gedreht

Thu 04.12.2008 05:29
22°54'30" N / W

03:30 UTC (02:30 Bordzeit, 04:30 MEZ) Liebe Carpe Diem - Junkies, zahlreichen Zuschriften entnehmen wir, dass Entzugserscheinungen durch gelegentliches Stocken des Informationsflusses aufgetreten sind. Wir bitten um Entschuldigung und tippen fortan fleißig weiter. Gerne in der Nachtwache, da ist die Stimmung so schön. Noch ein Blick auf den Sternenhimmel (unser Repertoire erstreckt sich über eine Variation von Hunden und Wagen, Stier, Cassiopeia, Fische und Walfisch, Pegasus, Widder und Hase, die ganze Palette eben) und dann abtauchen ins dunkle Innere und in die Naviecke tasten. Die Stirnfunzel auf Rotlicht taucht die Tastatur in sanfte Töne, das Display ist gedimmt. Neben mir die große Digitalanzeige, die jetzt beruhigend zwischen 7 und 8kn wechselt. Nike bemächtigt sich nach einigen Nächten der mentalen Vorbereitung in der Koje (so meine Vermutung) immer öfter des Ruders und steuert die Carpe Diem bei 12kn Wind und erfreulich wenig Welle (die käme schräg von vorne diesmal ungelegen) sicher durch die Nacht. In einer konzertierten Aktion habe ich heute früh 3,5h Schlafdefizit am Stück (Ein sensationeller Wert !) abgebaut, mutiere aber weiter zu einer nachtaktiven, schlafarmen Spezies. Gut so, denn wir sind auf der Jagd, haben den Spieß umgedreht. David gegen Goliath, Carpe Diem gegen das Tief (kann jemand den Namen recherchieren?) vor uns. Aus der Not eine Tugend machend, jagen wir ihm hinterher und segeln auf der Ostflanke nun in den großen Staubsauger hinein, nutzen dabei den auflebenden warmen Südwind und lassen uns förmlich hineinsaugen. Morgen Abend werden wir ins Innerste des Ungetüms vorstoßen, vermutlich wird es eine nasse Angelegenheit und dann kommt es zum finalen Showdown. Ungewisse 12h warten dort auf uns und es wird Nerven kosten, bis wir auf der anderen Seite aus dem Luftmassenkoloss den Bug herausstrecken werden. Dann geht die Jagd weiter, denn die Optimx, die mit uns auf der Nordroute segelt, hat sich knapp vor uns setzen können. Die Yacht aus der Racing Division ist eigentlich schneller als wir, wie sich im der ersten Hälfte des Rennens zeigte, können wir aber bei guten Bedingungen durchaus mithalten. Auf der Südroute ist es die Bombardino, die uns in den letzten Tagen überlaufen hat, an deren Fersen (zeitlich gesehen) wir uns heften werden. Große Herausforderungen in diesen unsicheren Wetterverhältnissen, aber das hält uns auf Trab. "Aufsitzen, es geht los!" Falko --- P.S.: Danke für Kerzen, aufgegessene Mahlzeiten, Wünsche, geleerte Gläser etc., es hat geholfen!