SELECT breite, laenge FROM arc2008 WHERE breite IS NOT NULL AND breite > '' ORDER BY date DESC LIMIT 1


"Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!"

Wilhelm Busch (1832-1908)

Die neue Bescheidenheit

Sun 07.12.2008 16:32
19°32'73" N / 47°03'88 W

Zweistellig, juchuh! Allerdings auf der Windlupe, die gerade 10,5kn wahren Wind anzeigt. Mit Mühe und Not können wir unter Spi 6,5kn Geschwindigkeit durchs Wasser herauskitzeln. Dann geht's auch schon wieder abwärts 6kn, 5kn, 4,5kn. Immerhin kostbare Meilen in Richtung San Lucia. Das sich auflösende Tief im Norden hatte eine riesige flaue Fläche bzw. weiterhin schwachen SW-Wind, genau aus Richtung San Lucia hinter sich gelassen (Bild vom 5.12.08) und uns blieb keine andere Wahl, als links abzubiegen und einfach nach Süden zu laufen. Ein Umweg von 60 Meilen aber dafür segeln wir jetzt an der Nordkante eines Hauch von Passat. Es geht endlich nicht mehr gegenan und im 45°-Winkel zum Kurs San Lucia, sondern mit der Nase genau Richtung Karibik und der Spi ist oben. Schadensbegrenzung auch im Hinblick auf das Feld der anderen Yachten, die südlich von uns schon seit Tagen den raumen Wind genießen. Aber wir haben uns damit abgefunden, dass der Höhenflug der ersten Tage Geschichte ist und wir uns nun einreihen. Die Bombardino, auch ein Class C Cruiser liegt über 100 Seemeilen voraus, uneinholbar. Es war ein heißer Ritt zu Beginn der Nordroute, ein hohes Risiko ebenfalls. Das allerdings nicht nur ein Tief, sondern 3 unseren Weg blockieren würden, damit haben wir nicht gerechnet. Die ARC-Leitung hat im täglichen Bericht immer wieder die konfusen Verhältnisse erwähnt, die Tiefdruckgebiete und ihre Ausläufer bis weit in den Süden den Passat aufhebten "Most of the fleet are struggling… Cold comfort but in a warm, hot even, climate!". Wir freuen uns auch 5 Tage vor Ankunft schon auf ein lustiges Wiedersehen mit den anderen 200 Yachten und es werden sicher unzählige Anekdoten bei dem einen oder anderen Bier bzw. Rumpunsch ausgetauscht werden. Unsere Liste ist lang und ich vermute, dass es überall so aussieht. Der Stegnachbar aus Las Palmas, Andreas, berichtete z. B. in einer Mail von nächtlichen Tauchgängen, um seinen Gennaker aus der Schraube zu schneiden. Wir sind bis jetzt also noch glimpflich davon gekommen, toi toi toi, aber bescheiden geworden. Große Ausnahme natürlich die kulinarische Versorgung, seit wir zu Anglern mutierten. Wie wir erfuhren, zahlt man auf dem deutschen Markt exorbitante Preise für die bunten Mahi Mahi - Dinger (Danke, Jürgen, ich habe das mit dem Treibholz verstanden. Wir angeln trotzdem nicht vom Bug aus unter dem Boot), die wir hier aus dem Wasser gezogen haben. Bereitwillig opfern wir einen Drittel Knoten und ziehen geduldig die Angel hinterher. Traudys Rezept für Zwiebelkohl (das einzige Rezept, das uns erreichte) haben wir zurückgestellt, greifen aber bei Bedarf sofort darauf zurück, denn es klingt sehr lecker, siehe unten. Heinz liest schon fleißig Literatur über die kreolische Küche und freut sich darauf, von anderen bekocht zu werden, in einigen Köpfen erscheinen schemenhaft Bilder von Brauereierzeugnissen in vor Kälte angelaufenen Dosen und Gläsern und ich, ich träume von den Löwen in Afrika (Literaturrätsel No.1). Falko ---- P. S.: Rezept für den "Zwiebelkohl": Kohl in gleichmäßigen Luv- und Lee-Streifen schneiden. In einer großen Pfanne oder Topf mit Deckel bei milder Hitze in Butter o.ä. langsam schmoren... ca. 20 Min. je nachdem wie knackig/bissfest Ihr den Kohl noch haben wollt. Aufpassen, dass der Kohl nicht anbrennt!!! Stinkt fürchterlich und schmeckt dann auch bitter, Salz, Pfeffer (Chilischoten?), Lorbeerblätter, eine Prise Zucker dazugeben. Wenn Ihr habt, könnt Ihr auch Kartoffelwürfel, Büchsenfrühstücksfleisch o.ä., zum Schluß dazugeben. Geschmackstipp zum Ende: Saft von ein, zwei ( je nach Kohlmenge) Zitronen dazu. Eventuell noch von die leckere Creme Fraiche/Sahne, wenn Ihr habt ... Also Süß-Sauer Abschmecken.