SELECT breite, laenge FROM arc2008 WHERE breite IS NOT NULL AND breite > '' ORDER BY date DESC LIMIT 1


"Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!"

Wilhelm Busch (1832-1908)

Endspurt

Tue 09.12.2008 09:09
18°26'52 N / 51°42'20 W

07:00 UTC (05:00 Bordzeit). Vor einer Stunde ist der Mond untergegangen und der Sternenhimmel wurde "angeschaltet". Das weite Lichtermeer von Horizont zu Horizont wird mir sicher fehlen. Der Wind hat auf 15-20kn aufgefrischt und die letzten Stunden war ein Schnitt von über 9kn möglich. Endspurt! Wir haben das Wachsystem noch einmal umgestellt, damit wir den Wind voll ausnutzen können. Nach 2h Steuern wird ausgetauscht, weil das Steuern unter großem Gennaker in der sich aufbauenden Welle volle Konzentration erfordert. Da ist es auch schon passiert, ein Ruf von Deck, der Gennaker ist beim Herabsurfen einer Welle eingefallen und hat sich ums Vorstag gewickelt. Die Weste wieder an und rauf ins Dunkle. Lifebelt einklinken, Stirnlampe an und auf geht's zum Vorschiffstanz. Um den Gennaker frei zu bekommen fallen wir ab, bis es vom Großsegel weitgehend abgedeckt ist und der Druck im Segel nachlässt. Dann nach oben recken, das Tuch möglichst am Vorliek zu fassen bekommen, reinhängen und vom Vorstag abziehen. Hängen hängen hängen, 75kg sind nichts gegen 170qm Tuch, es hebt einen von Deck und man ist froh, durch die Nabelschnur untrennbar mit der Carpe Diem verbunden zu sein. Jetzt bitte nicht auch noch in eine Welle eintauchen und geduscht werden. Geschafft, nach ein 10 Minuten ist die große Blase wieder frei und ich zurück an der Tastatur. Jetzt ist auch gerade unsere DTF (Distanz zum Ziel) unter die 600 Seemeilen-Marke gefallen, das ist bei konstanten Bedingungen in 72-80h zu schaffen. Riecht nach Freitags-Frühstück auf San Lucia, mit Rumpunsch, versteht sich! Falko